Bovikalc®
< zurück zur Übersicht

Bovikalc®

Mineralfutter-Bolus (zum Eingeben) zur Verringerung der Gefahr von Milchfieber für Kühe

Mineralergänzungsfuttermittel für Kühe
Bovikalc® dient zur Verbesserung der Calciumversorgung bei Kühen zum Zeitpunkt der Abkalbung sowie unterstützend nach einer Milchfiebertherapie. 2 Calciumkomponenten (Calciumchlorid und Calciumsulfat) sorgen für eine schnelle und langanhaltende Calciumversorgung. Der bittere Geschmack von Calciumchlorid wird durch den wachsartigen Überzug überdeckt. Durch den gleitfähigen Überzug ist ein gutes Abschlucken gewährleistet. Die Eingabe des Bovikalc® - Bolus erfolgt einfach und sicher mittels einem speziell für diese Zwecke entwickelten Bovikalc® - Eingeber.

GEBRAUCHSINFORMATION

Bovikalc®

Bezeichnung des Tierarzneimittels

Bovikalc®                                                                                                                                                  Mineralfuttermittel für Kühe zur Veringerung der Gefahr von Milchfieber

Bolus zum Eingeben

Inhaltsstoffe

1 Bolus à 192 g enthält:

Calciumchlorid, Calciumsulfat

entspricht 43 g Calcium, Essigsäureester von Mono- und Diglyceriden von (Speise-) Fettsäuren

Zusammensetzung

Wasser 32,0 %
Calcium 22,2 %
Calcium in Form von:
Calciumchlorid 71,0 %
Calciumsulfat 29,0 %

(Prozentangaben bezogen auf Gesamtmenge)

Bovikalc enthält kein Natrium, Phosphor oder Magnesium.

Anwendungsempfehlung

Zur Verbesserung der Calciumversorgung bei Kühen zum Zeitpunkt der Abkalbung.
Kühe, die schon einmal Milchfieber hatten. Alle Leistungskühe.

Hinweis zur sachgerechten Verwendung

Perorale Verabreichung mittels Bolus-Eingeber entsprechend der Anwendungsvorschrift.

Wirkungsweise

Nach Eingabe gelangt der Bolus in den Pansen und löst sich innerhalb von 30 Minuten vollständig auf. Während das enthaltene Calciumchlorid sofort in Lösung geht, muss das Calciumsulfat zuerst von den Pansen-Mikroorganismen aufgebrochen werden,bevor es dem Mineralstoffwechsel der Kuhzur Verfügung steht. Somit wird eine Langzeitwirkung erzielt, die bis zu 36 Stunden dauern kann.Der bittere Geschmack von Calciumchloridwird durch den wachsartigen Überzug maskiert.

Dosierung

Zur Verbesserung der Calciumversorgung zur Abkalbung:

4 Boli pro Kuh:

Der 1. Bolus, wenn die Kuh Zeichen der bevorstehenden Kalbung zeigt.
Der 2. Bolus direkt nach der Kalbung.
Der 3. Bolus 12–15 Stunden nach derKalbung.
Der 4. Bolus 24–30 Stunden nach der Kalbung.

Unterstützend nach einer Milchfiebertherapie:

2 Boli pro Kuh:

Der 1. Bolus 2–3 Stunden nach der Infusion.
Der 2. Bolus 12–15 Stunden nach dem1. Bolus.

Warnhinweise

Darf nicht bei Kühen angewendet werden,die schon eindeutig Zeichen von Milchfieberzeigen.
Darf nicht einer liegenden Kuh eingegeben werden.
Zeitintervalle zwischen den Verabreichungen unbedingt einhalten.
Bovikalc® ist nur mittels Bolus-Eingeber einzugeben.
Zerbrochene Boli und Boli ohne Fettschicht sollen nicht mehr benutzt werden.

Lagerhinweise

Trocken lagern!

Die Bovikalc®-Boli sollten in den Plastikröhrchenbis unmittelbar vor Anwendung aufbewahrt werden, da sie gegen Luftfeuchtigkeit empfindlich sind!

Die korrekte Anwendung des Eingebers

1. Bolus mit dem runden Ende nach vornein den Applikator einlegen. Dabei den Bolus fest in den Eingeber drücken,um ein Herausfallen zu vermeiden.

2. Mit einem Arm den Kopf der Kuh fixieren und mit der Hand durch Griff übers Flotzmaulden Kopf hoch- bzw. an den Körper heranziehen. Mit der anderen Hand den Bolus-Eingeber vorsichtig in das Maul Richtung Schlund einführen.

3. Nach Überwinden eines leichten Widerstandes durch den Zungengrund wird, wenn der Bolus-Eingeber soweit wie möglich vorgedrungen ist, der Bolus über einen Druck auf den Kolben eingegeben.

4. Kontrollieren, dass die Kuh den Bolus abgeschluckt hat. Dann den Bolus-Eingeber wieder zurückziehen

Hersteller

Boehringer Ingelheim Danmark A/S
Slagelsevej 88
4400 Kalundborg