Vetmedica

NexGard SPECTRA®

Kautabletten zur Behandlung gegen Zecken, Milben und Würmer

NexGard SPECTRA®

Produktbeschreibung:

NEXGARD SPECTRA 9 mg/2 mg Kautabletten für Hunde 2-3,5 kg
NEXGARD SPECTRA 19 mg/4 mg Kautabletten für Hunde >3,5-7,5 kg
NEXGARD SPECTRA 38 mg/8 mg Kautabletten für Hunde >7,5-15 kg
NEXGARD SPECTRA 75 mg/15 mg Kautabletten für Hunde >15-30 kg
NEXGARD SPECTRA 150 mg/30 mg Kautabletten für Hunde >30-60 kg

Basisinformation:

Bezeichnung:
NEXGARD SPECTRA 9 mg/2 mg Kautabletten für Hunde 2-3,5 kg
NEXGARD SPECTRA 19 mg/4 mg Kautabletten für Hunde >3,5-7,5 kg
NEXGARD SPECTRA 38 mg/8 mg Kautabletten für Hunde >7,5-15 kg
NEXGARD SPECTRA 75 mg/15 mg Kautabletten für Hunde >15-30 kg
NEXGARD SPECTRA 150 mg/30 mg Kautabletten für Hunde >30-60 kg

Zusammensetzung:
1 Kautablette enthält:
Kautabletten für Hunde 2-3,5 kg: Afoxolaner 9,375 mg, Milbemycinoxim 1,875 mg
Kautabletten für Hunde >3,5-7,5 kg: Afoxolaner 18,75 mg, Milbemycinoxim 3,75 mg
Kautabletten für Hunde >7,5-15 kg: Afoxolaner 37,50 mg, Milbemycinoxim 7,50 mg
Kautabletten für Hunde >15-30 kg: Afoxolaner 75,00 mg, Milbemycinoxim 15,00 mg
Kautabletten für Hunde >30-60 kg: Afoxolaner 150,00 mg Milbemycinoxim 30,00 mg

Anwendungsgebiete:
Zur Behandlung eines Floh- und Zeckenbefalls bei Hunden, wenn gleichzeitig eine Vorbeugung der Herzwurmkrankheit (Dirofilaria immitis Larven), Angiostrongylose (Verringerung des Befalls mit präadulten (L5) und adulten Stadien von Angiostrongylus vasorum), Thelaziose (adulte Stadien von Thelazia callipaeda) und/oder eine Behandlung gegen Magen-Darm-Nematoden angezeigt ist.
Zur Behandlung eines Flohbefalls (Ctenocephalides felis und C. canis) bei Hunden für 5 Wochen.
Zur Behandlung eines Zeckenbefalls (Dermacentor reticulatus, Ixodes ricinus, Ixodes hexagonus, Rhipicephalus sanguineus) bei Hunden für 4 Wochen.
Flöhe und Zecken müssen am Wirtstier anheften und mit der Nahrungsaufnahme beginnen, um dem Wirkstoff ausgesetzt zu werden.
Zur Behandlung des Befalls mit adulten Formen folgender Magen-Darm-Nematoden: Spulwürmer (Toxocara canis und Toxascaris leonina), Hakenwürmer (Ancylostoma caninum, Ancylostoma braziliense und Ancylostoma ceylanicum) und Peitschenwürmer (Trichuris vulpis).
Zur Behandlung der Demodikose (verursacht durch Demodex canis).
Zur Behandlung der Sarkoptesräude (verursacht durch Sarcoptes scabiei var. canis). Zur Vorbeugung der Herzwurmkrankheit (Dirofilaria immitis Larven) mit monatlicher Verabreichung.
Zur Vorbeugung der Angiostrongylose (durch Verringerung des Befalls mit präadulten (L5) und adulten Stadien von Angiostrongylus vasorum) mit monatlicher Verabreichung.
Zur Vorbeugung der Etablierung einer Thelaziose (adulte Stadien des Augenwurms Thelazia callipaeda) mit monatlicher Verabreichung

Gegenanzeigen:
Nicht anwenden bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber den Wirkstoffen oder einem der sonstigen Bestandteile.

Nebenwirkungen:
Klinische Studien Gelegentlich wurden Erbrechen, Durchfall, Apathie, Appetitlosigkeit und Juckreiz beobachtet. Diese Erscheinungen waren in der Regel selbstlimitierend und von kurzer Dauer.

Erfahrungen zur Sicherheit nach Markteinführung
Über Hautrötungen und neurologische Symptome (Krämpfe, Ataxie und Muskelzittern) wurde sehr selten berichtet.

Die Angaben zur Häufigkeit von Nebenwirkungen sind folgendermaßen definiert:
- Sehr häufig (mehr als 1 von 10 behandelten Tieren zeigen Nebenwirkungen)
- Häufig (mehr als 1 aber weniger als 10 von 100 behandelten Tieren)
- Gelegentlich (mehr als 1 aber weniger als 10 von 1000 behandelten Tieren)
- Selten (mehr als 1 aber weniger als 10 von 10.000 behandelten Tieren)
- Sehr selten (weniger als 1 von 10.000 behandelten Tieren, einschließlich Einzelfallberichte)

Pharmazeutisches Unternehmen:
Boehringer Ingelheim Vetmedica GmbH

Verschreibungspflichtig
(Stand 12/2021)

Art der Anwendung

Zum Eingeben.

Die Tabletten sind kaubar und werden von den meisten Hunden gut angenommen. Falls der Hund die Tabletten nicht akzeptiert, können sie mit dem Futter verabreicht werden.

Behandlungsschema:
Das Behandlungsschema sollte sich nach der tierärztlichen Diagnose und der örtlichen
epidemiologischen Situation richten.
Behandlung von Floh- und Zeckenbefall und von Magen-Darm-Nematoden:
NEXGARD SPECTRA ist zur saisonalen Behandlung gegen Flöhe und Zecken bei Hunden mit gleichzeitig festgestelltem Befall von Magen-Darm-Nematoden geeignet (als Ersatz für ein monovalentes Tierarzneimittel gegen Flöhe und Zecken). Gegen Magen-Darm-Nematoden ist eine einmalige Behandlung wirksam. Nach der Behandlung des Nematodenbefalls sollte die Behandlung gegen Flöhe und Zecken mit einem monovalenten Mittel fortgesetzt werden.
Behandlung der Demodikose (verursacht durch Demodex canis):
Monatliche Anwendung des Tierarzneimittels, bis zwei negative Hautgeschabsel im Abstand von einem Monat erreicht werden. Schwere Fälle können eine längere monatliche Behandlung erfordern.
Da die Demodikose eine multifaktorielle Krankheit ist, ist es ratsam, wenn möglich, die Grunderkrankungen geeignet zu behandeln.
Behandlung der Sarkoptesräude (verursacht durch Sarcoptes scabiei var. canis):
Monatliche Anwendung des Tierarzneimittels in zwei aufeinander folgenden Monaten. Weitere monatliche Anwendungen des Tierarzneimittels können, in Abhängigkeit vom klinischen Befund und den Hautgeschabseln, erforderlich sein.
Vorbeugung der Herzwurmerkrankung:
NEXGARD SPECTRA tötet Dirofilaria immitis Larven bis zu einem Monat nach der Übertragung durch Stechmücken ab. Deshalb sollte das Tierarzneimittel regelmäßig in monatlichen Abständen in der Jahreszeit, in der die Überträger aktiv sind, verabreicht werden, beginnend in dem Monat nach der ersten zu erwartenden Exposition. Die Behandlung sollte bis zu einem Monat nach der letzten Exposition gegenüber Stechmücken fortgesetzt werden. Für ein Routinebehandlungsschema empfiehlt
es sich, jeden Monat den gleichen Tag oder das gleiche Datum für die Verabreichung zu verwenden.
Sollte in einem bestehenden Herzwurm-Vorbeugungsprogramm ein anderes Tierarzneimittel zur Vorbeugung ersetzt werden, sollte die erste Behandlung mit NEXGARD SPECTRA zu dem Zeitpunkt beginnen, zu dem die vorherige Behandlung hätte verabreicht werden müssen.

Hunde, die in endemischen Herzwurmgebieten leben oder sich bei Reisen in solchen aufgehalten haben, können mit adulten Herzwürmern infiziert sein. Es besteht keine therapeutische Wirksamkeit
gegen adulte Dirofilaria immitis. Es wird daher empfohlen, dass alle Hunde, die 8 Monate oder älter sind und in endemischen Herzwurmgebieten leben, auf einen bestehenden Befall mit adulten Herzwürmern untersucht werden, bevor dieses Tierarzneimittel zur Vorbeugung eingesetzt wird.
Vorbeugung der Angiostrongylose (Lungenwurm):
In endemischen Gebieten verringert die monatliche Verabreichung des Tierarzneimittels den Befall mit präadulten (L5) und adulten Stadien von Angiostrongylus vasorum in Herz und Lunge.
Vorbeugung der Thelaziose:
Die monatliche Anwendung des Tierarzneimittels beugt der Etablierung einer Infektion mit adulten Stadien des Augenwurms Thelazia callipaeda vor.

Indikation

Zur Behandlung eines Floh- und Zeckenbefalls bei Hunden, wenn gleichzeitig eine Vorbeugung der

Herzwurmkrankheit (Dirofilaria immitis Larven), Angiostrongylose (Verringerung des Befalls mit
präadulten (L5) und adulten Stadien von Angiostrongylus vasorum), Thelaziose (adulte Stadien von
Thelazia callipaeda) und/oder eine Behandlung gegen Magen-Darm-Nematoden angezeigt ist.
Zur Behandlung eines Flohbefalls (Ctenocephalides felis und C. canis) bei Hunden für 5 Wochen.
Zur Behandlung eines Zeckenbefalls (Dermacentor reticulatus, Ixodes ricinus, Ixodes hexagonus,
Rhipicephalus sanguineus) bei Hunden für 4 Wochen.
Flöhe und Zecken müssen am Wirtstier anheften und mit der Nahrungsaufnahme beginnen, um dem
Wirkstoff ausgesetzt zu werden.

Zur Behandlung des Befalls mit adulten Formen folgender Magen-Darm-Nematoden: Spulwürmer
(Toxocara canis und Toxascaris leonina), Hakenwürmer (Ancylostoma caninum, Ancylostoma
braziliense und Ancylostoma ceylanicum) und Peitschenwürmer (Trichuris vulpis).
Zur Behandlung der Demodikose (verursacht durch Demodex canis).
Zur Behandlung der Sarkoptesräude (verursacht durch Sarcoptes scabiei var. canis).
Zur Vorbeugung der Herzwurmkrankheit (Dirofilaria immitis Larven) mit monatlicher Verabreichung.
Zur Vorbeugung der Angiostrongylose (durch Verringerung des Befalls mit präadulten (L5) und
adulten Stadien von Angiostrongylus vasorum) mit monatlicher Verabreichung.
Zur Vorbeugung der Etablierung einer Thelaziose (adulte Stadien des Augenwurms Thelazia
callipaeda) mit monatlicher Verabreichung.

Dosierung

Das Tierarzneimittel sollte in einer Dosierung von 2,50-5,36 mg Afoxolaner /kg Körpergewicht und
0,50-1,07 mg Milbemycinoxim /kg Körpergewicht entsprechend der folgenden Tabelle verabreicht werden:

Körpergewicht
des Hundes (kg)
NEXGARD
SPECTRA
9 mg/2 mg
NEXGARD
SPECTRA
19 mg/4 mg
NEXGARD
SPECTRA
38 mg/8 mg
NEXGARD
SPECTRA
75 mg/15 mg
NEXGARD
SPECTRA
150 mg/30 mg
2-3,5 1        
>3,5-7,5   1      
>7,5-15     1    
>15-30       1  
>30-60         1

Hunde über 60 kg Körpergewicht sollten eine entsprechende Kombination von Kautabletten erhalten.

Gegenanzeigen

Nicht anwenden bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber den Wirkstoffen oder einem der sonstigen Bestandteile.